Caritas Schulen für Sozialbetreuungsberufe

Sozialbetreuung steht für einen ganzheitlichen Ansatz in der Betreuung und Begleitung von Menschen, die Unterstützung benötigen – unabhängig von Gesundheit und Krankheit. SozialbetreuerInnen betreuen und begleiten alte Menschen, Familien und Menschen mit Behinderung. In der Begegnung auf Augenhöhe können Bedürfnisse und individuelle Lebenserwartungen wahrgenommen werden – Sozialbetreuung ist daher zuallererst Beziehungsarbeit. Dazu benötigt es hohe fachliche Kompetenz ebenso wie eine große persönliche Reife.

Die Caritas Schulen für Sozialbetreuungsberufe bieten fachlich fundierte Ausbildungen an. Durch das Sammeln und Reflektieren von Praxiserfahrungen bieten wir individuelle Begleitung im Erlernen des Berufs und der Entfaltung der Persönlichkeit an. Die wichtigste Voraussetzung für den Beruf der SozialbetreuerIn ist echtes Interesse an Menschen, an ihren Bedürfnissen und daran, sie in ihrer jeweiligen Lebenssituation, in ihrer Alltagsbewältigung kompetent zu unterstützen. 

Neben einer fachlich fundierten Ausbildung ist der Caritas die Persönlichkeitsentwicklung aller Auszubildenden ein zentrales Anliegen. Individuelles Mentoring und Coaching gewährleistet nicht nur einen besseren Schulerfolg sondern auch ein ganzheitliches Erlernen des Berufs. Es braucht Menschen mit Herz und Kompetenz, mit Wissen und Empathie, um hilfsbedürftige Menschen ganzheitlich und mit all seinen Potentialen und Bedürfnissen zu betreuen und zu begleiten.

Aufnahmevoraussetzungen Schule für Sozialbetreuungsberufe

  • Erfolgreicher Abschluss einer mittleren oder höheren Schule oder einer Berufsausbildung nach erfolgreichem Abschluss der 9. Schulstufe.
  • Darüber hinaus sind die zur Berufsausübung erforderliche gesundheitliche Eignung und Vertrauenswürdigkeit, sowie die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache nachzuweisen.
  • Vollendung des 17. Lebensjahres spätestens im Kalenderjahr der Aufnahme (Tagesform)
  • Vollendung des 19. Lebensjahres spätestens im Kalenderjahr der Aufnahme (Berufstätigenform)

Vorbereitungslehrgang Schule für Sozialbetreuungsberufe

Der Vorbereitungslehrgang bereitet auf die Ausbildung für einen Sozialbetreuungsberuf vor, auch wenn die üblichen Voraussetzungen wie das Mindestalter von 17 Jahren oder ein erfolgreicher Abschluss einer mittleren oder höheren Schule  oder einer Berufsausbildung (noch) nicht nachgewiesen werden können.

Aufnahmevoraussetzungen Vorbereitungslehrgang

  • Erlangen des 16. Lebensjahres bis 31.12. im Kalenderjahr der Aufnahme
  • Erfolgreicher Abschluss einer Pflichtschule
  • Grundsätzliche gesundheitliche Eignung für den Sozialbetreuungsberuf und Vertrauenswürdigkeit.